Allgemein

Frühlingsfahrt nach Stuttgart am Mittwoch, 13.05.2020

Kunst, wie sie den Nationalsozialisten gefiel: „BDM-Mädel“ (1940) von Fritz Ketz

Besuch mit Führung der Ausstellung im Kunstmuseum
„Der Traum vom Museum „schwäbischer“ Kunst“

Die Geschichte des Kunstmuseum Stuttgart im Nationalsozialismus ist weitgehend unbekannt. Die städtische Kunstsammlung wurde 1924 mit der Schenkung der Gemäldesammlung des Grafen Silvio della Valle di Casanova gegründet. Die Stadt präsentierte sie ab 1925 in einer Dauerausstellung in der Villa Berg, einem ehemaligen Fürstenpalais. Auch wurden im kleinen Umfang Kunstwerke hinzuerworben. Ein Museum wurde aber nicht geschaffen.

In Stuttgart im »Dritten Reich« gab es daher kein städtisches Kunstmuseum. Dessen Grundlagen legten erst die Nationalsozialisten mit ihrer Kunst- und Kulturpolitik. Ihr Ziel war die Verwirklichung des Traums vom Museum »schwäbischer« Kunst. Die Ausstellung thematisiert ein lange verdrängtes Kapitel Stuttgarter Museumsgeschichte und die Idee der Kunstlandschaft Schwaben,
deren Ursprünge im 19. Jahrhundert liegen. Zugleich schreibt sie die Gründungsgeschichte des Kunstmuseum Stuttgart neu.

In acht Räumen wird die Geschichte mit zahlreichen Kunstwerken aus der Sammlung dargestellt, die bisher noch nie gezeigt worden sind. Rund 100 Landschaftsbilder in einer Petersburger Hängung führen ein in die Bedeutung der Landschaftsmalerei für die städtische Kunstsammlung und die Kunst im »Dritten Reich«. Es wird ein Bogen gespannt von den Anfängen in der Weimarer Republik über den Nationalsozialismus bis in die Nachkriegszeit.

Zur heiklen Thematik dieser außergewöhnlichen Ausstellung ist unserer Meinung nach eine Führung erforderlich. Diese wird vermutlich am frühen Nachmittag stattfinden, so dass nach Ankunft in Stuttgart genügend Zeit vorhanden ist, individuell ein Mittagessen einzunehmen, weshalb wir keine Reservierung vorgenommen haben.

Zur Buchung der Führung benötigen wir Ihre Anmeldung bei Frau Else Koch,
Tel. 07371/6532 oder per e-mail elisabeth.koch@ arcor .de ab sofort,
jedoch bis spätestens am 02.05.2020.

Preis inkl. Fahrt/Führung/Eintritt: 20,00 €

  • Abfahrt Bahnhof Herbertingen:
    9.30 Uhr ohne Umstieg, Richtung Tübingen
  • Abfahrt Stuttgart Hbf.:
    18.15 Uhr Gleis 12 Zug-Nr. 3263 (vorderer Wagenbereich)

Kommentar verfassen

© 2020-2021 Kunstfreunde Donau e.V.
Impressum | Datenschutzerklärung