Allgemein

Besuch mit Führung im Braith-Mali-Museum am Mittwoch, 01.04.2020

Bild: Braith-Mali-Museum

Bild: Braith-Mali-Museum

Ins Licht gerückt!

Künstlerinnen

Oberschwaben 20. Jahrhundert

Mit der Ausstellung möchte das Museum Biberach den besonderen Beitrag von Künstlerinnen zum Kunstgeschehen im 20. Jahrhundert sichtbar machen.

Präsentiert werden Werke und Biografien von 45 Künstlerinnen, die stellvertretend für viele weitere künstlerisch Tätige in der Region stehen. Sie umfassen die Geburtsjahrgänge 1859-1965.

Zu sehen sind nicht nur Arbeiten von Malerinnen und Bildhauerinnen, sondern auch Werke von je einer Weberin, Keramikerin, Puppenmacherin, Glaskünstlerin und Fotografin. Da weibliche Kreativität oft auf das Kunsthandwerk und den Kunstunterricht abgedrängt wurde, wird der angewandte Bereich in die Präsentation mit einbezogen. Fünf Abteilungen setzen thematische Schwerpunkte – Selbstporträts, Textiles, Pflanzen, Glaube, Reisen. In ihnen spiegeln sich wichtige Epochen der Kunstentwicklung des 20. Jahrhunderts wie Expressionismus, Neue Sachlichkeit, Abstraktion und Konzeptkunst wieder.

Treffpunkt um 13.00 Uhr, Biberach/Riß, Museumstr. 6. Zur Buchung der Führung benötigen wir Ihre Anmeldung bei Frau Else Koch, Tel. 07371/6532 oder per e-mail elisabeth.koch@arcor.de ab sofort, jedoch bis spätestens bei der Märzenbecherwanderung am 18.03.2020.

Das Städtchen Biberach bietet viele Möglichkeiten zur Einkehr, so dass jeder individuell ein Café oder Restaurant auswählen kann.

Außerdem bietet sich nach der Führung an, noch länger im Museum zu verweilen.Neben Hauptwerken der oberschwäbischen Kunst stehen als Besonderheit die historischen Ateliers der Münchner Tiermaler Anton Braith und Christian Mali. Die altdeutschen Salons sind heute die einzigen vollständig erhaltenen Künstlerateliers des 19. Jahrhunderts. Glanzstücke der Kunstsammlung sind die Gemälde und Holzschnitte des Expressionisten Ernst Ludwig Kirchner.

Kommentar verfassen

© 2020-2021 Kunstfreunde Donau e.V.
Impressum | Datenschutzerklärung